TRÄXLER ROMAN

Der Wiener Maler Roman Träxler befasst sich 2013 in seinem  Zyklus „Monaco Hebdo“ mit dem Traum von der ewigen Jugend und dessen realer Vergänglichkeit. Bei seinem Aufenthalt im Fürstentum Monaco in den 2000er Jahren fielen ihm die unzähligen Inserate für Schönheitsoperationen im lokalen Boulevard-Blatt „Monaco Hebdo“ auf, dass dem Zyklus auch seinen Namen gibt.

Schon damals war er von der Veränderung der Menschen durch Schönheitsoperationen fasziniert.Roman Träxler hat sich Gedanken darüber gemacht, wie diese operierten Menschen wohl jetzt, fast 15 Jahre nach seinen Eindrücken aussehen würden, wenn sie damals keine OP‘s gemacht hätten, bzw. wie diese Personen heute aussehen würden, wenn die Eingriffe rückgängig gemacht werden könnten.

Das Resultat ist eine beeindruckende Bilderserie von großformatigen Portraits. Eines davon – Hebdo 2 – können Sie bei uns bewundern.

KONTAKT INFORMATIONEN